KliStaR für den „Blauen Kompass“ 2018 nominiert

Unser Projekt „Anpassung an den Klimawandel durch Stärkung des Wasser- & Boden-Rückhalts im Einzugsgebiet der Glems (KliStaR)“ ist vom Umweltbundesamt für den „Blauen Kompass“ 2018 nominiert!

Von insgesamt 111 eingegangenen Bewerbungen hat es das von terra fusca ing. PartGa (Stuttgart), der Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA), der geomer GmbH und den 8 Glems-Kommunen bearbeitete Projekt unter die fünfzehn nominierten Maßnahmen geschafft. Aus diesen wählt eine Jury mit VertreterInnen des Umweltbundesamtes, Bundesumweltministeriums, DIE ZEIT, Hochschule Harz, Verband kommunaler Unternehmen, Unabhängiges Institut für Umweltfragen und der Deutschen Umweltstiftung Ende Mai 2018 die drei Preisträger aus den drei Kategorien aus.

Darüber hinaus werden die fünfzehn nominierten Projekte ab dem 25. April in der „Tatenbank“ des Umweltbundesamtes vorgestellt und konkurrieren dort vorab um den Publikumspreis. Die Abstimmung läuft bis zum 9. Mai.

Abgestimmt werden darf täglich einmal ohne Namensangabe.

www.uba.de/tatenbank

Veröffentlicht in KliStaR Getagged mit: , , , , ,