Über diese Seite

Am 4. Juli 2010 haben extreme Nieder­schläge im Bereich Ditzingen/Gerlingen in kürzester Zeit schlimmste Schäden angerichtet, dies war nach 2009 bereits das zweite extreme Niederschlagsereignis in kurzer Folge. Die sint­flut­artigen Regengüsse und ihre Folgen stellten auch große An­for­derungen an die Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW.

Zahlreiche Keller und Tiefgaragen liefen voll, dies häufig direkt durch das ablaufende Regenwasser, aber natürlich auch durch die in Folge deutlich anschwellende Glems. Die Schäden beliefen sich auf viele Millionen Euro.

Wir wollen mit dieser Webseite zum einen die in der Zwischenzeit mit aufwändigen Simulationsmodellen erarbeiteten Starkregengefahrenkarten der Öffentlichkeit „übergeben“. Zum anderen wollen wir aber auch deutlich machen, dass damit für uns das Thema nicht abgeschlossen ist. Vielmehr führen wir damit die bereits begonnen Arbeit zu einem verantwortungsbewussten Risikomanagement fort, in dem wir Sie, die Öffentlichkeit, mit einbeziehen und ausdrücklich dazu auffordern Ihre Beiträge und Erfahrungen hier publik zu machen. Mit Ihren Beiträgen steigt das Risikobewusstsein und damit sinkt das Risiko.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail