Weitere Informationen

 

Das Thema Starkregen­gefahren und -risiken beschäftigt nicht nur die Anliegerkommunen im Einzugsgebiet der Glems. Zahlreiche Institutionen auf kommunaler, regionaler, bundesweiter und internationaler Ebene befassen sich mit diesem Thema.

Wir haben hier, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, einige aus unserer Sicht interessante und nützliche externe Links zusammengestellt, die Sie interessieren  könnten

Wie schütze ich mein Haus vor Starkregenfolgen?

Ein Leitfaden für Hauseigentümer, Bauherren und Planer (HAMBURG WASSER)
Maßnahmen direkt am Gebäude sind im Folgenden Infoblatt aufgeführt, auf Seite 13 darin bietet eine gute Übersicht möglicher Probleme und Lösungsansätze
Leitfaden Starkregen der Stadt Hamburg

Das Faltblatt der Stadt Stuttgart fasst kompakt zusammen, wie man sich über die eigene Gefährdung informieren kann und liefert Informationen darüber, wie man sich besser Schützen können.
Ergänzend hierzu empfehlen wir auch das Faltblatt zum Thema Schutz vor Rückstau, ebenfalls von der Stadt Stuttgart.

Einen Leitfaden zur Starkregenvorsorge für Hauseigentümer, Bauwillige und Architekten stellt auch die Stadt Köln zur Verfügung.

Tips zum Objektschutz und baulichen Vorsorge gibt es auch in der Hochwasserschutzfibel vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Was tut das Land?

Die Landesbehörden, unter der Koordination des Umweltministeriums arbeiten schon seit vielen Jahren an einem umfassenden Gefahren- und Risikomanagement für Hochwassergefahren. Zahlreiche Informationen können Sie unter diesem Link abrufen: http://www4.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/261161/

Und ganz aktuell, das heißt seit August 2016, steht der „Leitfaden Kommunales Starkregenrisikomanagement in Baden-Württemberg“ zur Verfügung.

Was können Kommunen tun?

Die WBW Fortbildungsgesellschaft für Gewässerentwicklung mbH hat einen Leitfaden veröffentlicht, der Kommunen zeigt, was getan werden kann.

Er kann hier  heruntergeladen werden oder bestellt werden.

Ein weitere – allerdings kostenpflichtiger – Praxisleitfaden wurde von der DWA erarbeitet. Der Leitfaden Starkregen und urbane Sturzfluten kann hier bestellt werden.

Wie und wo kann ich mich versichern?

In den meisten Fällen sind Starkregenschäden im Rahmen einer Elementarschadenversicherung versicherbar, zu prüfen ist hier durch den Versicherer, ob bei Ihrem Standort evtl. eine Ausnahme besteht.

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V.

Was passiert andernorts?

Das Feurwehrmagazin bietet hier eine Menge an Informationen unter dem Stichwort Starkregen.

Eine umfassendes Informationsangebot  stellt der Lippeverband unter dem Motto Stark gegen Starkregen zusammen. Auf der Internetseite des Projekts (starkgegenstarkregen.de) kann man sich ausführlich informieren.

Auch im Norden befasst sich die Metropolregion Nordwest mit dem Thema Starkregen und stellt für Bürger und Kommunen Leitfäden zur Verfügung.

Informationen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

Auch das BBK informiert ausführlich über Ursachen von Starkregen und Schutzmaßnahmen.
Unter dem Aspekt des Klimawandels können wir auf eine aktuelle Studie des BBK verweisen. Außerdem gibt das BKK nützliche Tipps zu Vorsorgemaßnahmen im Katastrophenfall. Weitere nützliche Ratgeber

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail